AIV-Treff im Februar 2014: Neuer Hörsaal der Universität Magdeburg



AIV-Treff im Februar 2014: Neuer Hörsaal der Universität Magdeburg Etwa 30 Mitglieder und Freunde des AIV Magdeburg trafen sich am 18. Februar 2014 zum 1. Treff des Jahres auf dem Gelände der Universität OvG an der Zschockestraße, um den Neubau Hörsaal 6 der Fakultät für Humanwissenschaften zu besichtigen und um noch einmal auf der "Schulbank" Platz zu nehmen.
Herr Dipl. Ing. Göthe, Dezernent für Technik und Bauplanung an der Universität,
Herr Dipl. Ing. Anneser, Architekt im Planungsbüro Rohling AG und
Herr Dipl. Ing. Beyer, Prüfstatiker im Planungsbüro Rohling AG,
informierten die Teilnehmer in Wort und Bild über die bauliche Entwicklung und finanzielle Aufwendungen der 1993 gegründeten Universität, um der wachsenden Studentenzahl bestmögliche Studienbedingungen zu schaffen.



Im Januar 2011 war der Planungsbeginn für den Hörsaal. Die Grundsteinlegung für den 3,6 Mio € teuren Hörsaal 6 erfolgte am 24. September 2012. Bereits am 18.11.2013 konnte der Lehrbetrieb begonnen werden, auch wenn die Sanierungsarbeiten am Gebäudetrakt 40 und die Gestaltung der Außenanlagen noch nicht abgeschlossen sind. Bauherr ist der Landesbetrieb Bau Sachsen-Anhalt.




Der solitäre Baukörper aus Stahlbeton mit gerundeten Außenwänden und anthrazitfarbener Fassadenverkleidung aus Aluminium-Verbundelementen hebt sich farblich bewusst von der umgebenden, gerade sanierten Bausubstanz der Fakultät für Humanwissenschaften (Gebäude 40) ab. Durch das Herausdrehen des Foyers aus der Bauflucht des bestehenden Gebäudes wird der Hörsaal für Besucher gut auffindbar.

Das Innere des großen, voll verglasten Foyer, wird durch eine mit Schriftzügen "Otto von Guericke Universitä"“ gestaltete Sichtbetonwand geprägt.



Der Hörsaal bietet 300 Studenten Platz. Die Wände haben eine warme Holzverkleidung, die zugleich der Raumakustik (Nachhallzeit) dient, der Fußboden ist aus Eichenholz. Die Technik-, Vorbereitungs- und Sanitärräume sind durch unterschiedliche Farben der Türen gekennzeichnet.





Entwurf und Planung des Gebäudes erfolgte durch das Planungsbüro Rohling AG, Außenstelle Magdeburg, einem seit 50 Jahren erfolgreichen Unternehmen für Planung, Projektsteuerung und Controlling, das u.a. auch für die Planung und Errichtung des Leibnitz- Institutes für Neurobiologie in Magdeburg, Brenneckestraße, verantwortlich zeichnete.

Hans Gottschalk
(Fotos und Zeichnungen Planungsbüro Rohling und AIV Magdeburg.)